Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Sozialversicherungsministerin Cristina Husmark Pehrson ist klar, dass nicht alle Ex-Krankengeldempfänger auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen
Krankenversicherung

Neue alte Krankengeldempfänger

Etwa ein Drittel der Krankengeldempfänger, die im kommenden Jahr wegen Überschreitung der Maximaldauer aus der Krankenversicherung herausfallen, werden innerhalb weniger Monate mit neuer Diagnose erneut Krankengeld beziehen. Damit rechnet die staatliche Versicherungskasse in einer Prognose.

Absicht mit der neu eingeführten Zeitbegrenzung des Krankengeldes ist die Wiedereingliederung der Patienten in den Arbeitsmarkt. Daher sind die Arbeitsämter gefordert, Eingliederungsmaßnahmen durchzuführen. Doch auch die zuständige Ministerin rechnet damit, dass diese nicht für alle 54 000 Patienten fruchten werden: „Es ist nur selbstverständlich, dass einige Personen auch nach den Maßnahmen der Arbeitsämter wieder ins Krankenversicherungssystem zurückkehren. Wir dürfen nicht  vergessen, dass das Leute sind, die sehr lange krankgeschrieben waren und während dieser Zeit überhaupt keine Hilfestellungen erhalten haben“, so Sozialversicherungsministerin Cristina Husmark Pehrson.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".