Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/

Einfamilienhäuser werden billiger

Publicerat torsdag 12 november 2009 kl 11.18
Bald günstiger zu haben?

Die Warnungen vor steigenden Zinsen haben sich offenbar auf die Preise für Einfamilienhäuser ausgewirkt. Dies zeigt eine aktuelle Statistik des Branchenverbandes der Makler. Demnach ginge die Preise für Einfamilienhäuser im Oktober landesweit um ein Prozent zurück. In Malmö sanken die Preise um fünf Prozent.

Die Preise für so genannte Wohnrechte, Wohnungen mit Eigentumsanteil, zogen hingegen landesweit um ein Prozent an. Die Staatliche Finanzaufsicht hatte zu Wochenbeginn angekündigt, die Kreditvergabe der Banken künftig stärker kontrollieren zu wollen. Vertreter der Behörde hatten vor steigenden Zinsen gewarnt und betont, mit dem Engagement auf dem Wohnungsmarkt gingen viele Menschen derzeit ein hohes Risiko ein. Mehrfach war in jüngster Zeit vor einer neuerlichen Überhitzung des Wohnungsmarktes gewarnt worden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".