Diabetesforschung

Stressanfälliges Gen nachgewiesen

Stress kann Diabetes auslösen. Ein Wissenschaftlerteam der Universtität Lund hat ein für Stress anfälliges Gen nachweisen können, das Diabetes vom Typ 2 auslösen kann. Die Ergebnisse, die in Kürze in der wissenschaftlichen Zeitschrift Science publiziert werden, eröffnen konkrete Behandlungsmöglichkeiten, sagt der Leiter des Teams, Professor Erik Renström. „Das einzigartige ist die Tatsache, dass wir exakt nachweisen können, was schief geht und daher die Diabetes verursacht.“ Die „gestressten“ Zellen produzieren weniger Insulin als notwendig, dadurch steigt der Zuckergehalt des Blutes, was die Diabetes verursacht. Werden die Stresshormone blockiert, regenerieren sich die Zellen und die Insulinproduktion normalisiert sich, so das Forscherteam, das auf eine baldige Umsetzung seiner Ergebnisse mittels klinischer Studien hofft.