Stockholms stadsmission, mötesplats för hemlösa ungdomar. Foto: Malin Hoelstad/Scanpix.
Stockholms Stadtmission ist ein Anlaufpunkt für Wohnungslose

Neue Hilfe für Wohnungslose

In Stockholm will man neue Möglichkeiten testen, um Wohnungslosen zu helfen. Das haben Repräsentanten des Stadtparlaments und der Stadtmission, die Wohnungslose betreut, in einem Debattenartikel in der Tageszeitung Dagens Nyheter angekündigt.

Entsprechend der "Housing First" genannten Methode soll den Betroffenen demnach zuerst eine Wohnung zur Verfügung gestellt und danach begonnen werden, bei der Lösung übriger Probleme, wie Alkohol- und Drogenabhängigkeit, zu helfen. Bisher gehen die Hilfsinstanzen in umgekehrter Weise vor.

Mit dem Hilfsangebot werde man sich zunächst an Wohnungslose wenden, die motiviert seien, ihre Situation zu verändern, heiβt es in dem Artikel. Nötig sei aber auch Hilfe durch die Mitbürger. Alle seien sich einig, dass den betroffenen Menschen geholfen werden müsse. Viele wollten jedoch, dass diese Hilfe nicht in ihrem eigenen Wohnbereich stattfinde.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista