Zahl der Übergewichtigen stagniert

Der Anteil von Übergewichtigen nimmt in Schweden nicht mehr zu. Dies geht aus einer Statistik der Zentralbehörde für Volksgesundheit hervor, die auf einem Ärztekongress in Stockholm präsentiert wurde. Demnach liegt der Anteil von Übergewichtigen und Fettleibigen bei 44 Prozent und hat damit zum ersten Mal seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr zugenommen. Schweden liegt damit im europäischen Vergleich mit unter den besten Nationen.

Auch der Konsum von Schokolade und Süßigkeiten, der in Schweden im internationalen Vergleich hoch ist, hat abgenommen. Laut Gesundheitsbehörde haben vor allem Menschen aus niedrigen Sozialschichten Probleme mit einer ausgewogenen Ernährung. Gesundheitsprobleme, die durch Übergewicht verursacht werden, kosten der Volkswirtschaft laut Berechnung der Behörde für Volksgesundheit jährlich umgerechnet rund 1,7 Milliarden Euro.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista