Spekulationen über neue Saab-Käufer

Nach der geplatzten Übernahme des schwedischen Automobilherstellers Saab durch Koenigsegg, kursieren Gerüchte um mögliche andere Interessenten. So nennt die Stockholmer Boulevardzeitung Expressen die amerikanische Geschäftsbank Merbanco. Andere Quellen bringen mögliche Käufer aus China ins Spiel. Der amerikanische Mutterkonzern General Motors will auf einer Aufsichtsratssitzung Anfang Dezember über das weitere Schicksal von Saab beraten. Ursprünglich hatte die Zentrale in Detroit angekündigt, dass Saab im kommenden Jahr auf eigenen Füßen stehen müsse. Die stark gesunkenen Absatzzahlen und die hohen Forderungen von Gläubigern machen jedoch ein Überleben auf eigenen Füssen unmöglich.