Eva Gabrielsson tackar nej. Foto: Janerik Henriksson/Scanpix.
Eva Gabrielsson war die Lebensgefährtin Larssons. Foto: Janerik Henriksson/Scanpix.

Streit um Larsson-Erbe geht weiter

Der Streit um das Erbe des Krimiautors Stieg Larsson geht weiter. Die langjährige Lebensgefährtin Larssons, Eva Gabrielsson, hat ein Angebot von Larssons Bruder und Vater über umgerechnet rund 2 Millionen Euro ausgeschlagen.

Nach dem Tod Larssons im Jahr 2004 war ein heftiger Streit um dessen Erbe entstanden. Dabei geht es vor allem um die Rechte seines Werkes. Mit der Krimi-Trilogie: Verblendung, Verdammnis und Vergebung hat Larsson auch außerhalb Schwedens ein Millionenpublikum erreicht. Rein juristisch gelten Vater und Bruder als Erben, da Larsson kein gültiges Testament hinterlassen hat und er  mit Gabrielsson nicht verheiratet war. Sie haben jedoch 30 Jahre zusammengelebt und laut Aussage von Gabrielsson waren die Manuskripte der Krimis als Alterssicherung gedacht. Ein Grund, warum Larsson nie Gabrielsson geheiratet hat, war Larssons Journalistentätigkeit gegen die rechtsextreme Szene. Er wollte seine Lebensgefährtin nicht in Gefahr bringen. Die Anwälte von Gabrielsson wollen sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht über den Streit äußern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista