Medizin

Arzneimittelpreise künstlich erhöht

Mehrere Arzneimittelfirmen stehen unter Verdacht, die Preise für ihre Medikamente absichtlich drastisch erhöht zu haben. Die Zeitung „Dagens Nyheter“ berichtet unter Berufung auf einen Behördensprecher, die Firmen nutzten bewusst die staatliche Krankenkasse aus, um die eigenen Gewinne in die Höhe zu treiben.

So besteht in Schweden für Patienten eine Obergrenze für die Zuzahlung bei Arzneimitteln. Die darüber hinausgehende Summe zahlt die Krankenkasse. Auf diese Weise können Patienten ein verteuertes Medikament kaufen, ohne selbst mehr dafür bezahlen zu müssen. Für die Mehrkosten steht der Staat.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista