Warenschmuggel?

Diplomat musste Russland verlassen

Ein schwedischer Diplomat in Moskau hat Russland verlassen müssen, weil er des versuchten Warenschmuggels bezichtigt wird. Der 35-Jährige war bei dem Versuch, Damenstrumpfhosen an Privatleute und Geschäfte zu verkaufen gefilmt worden.

Der Film wurde im russischen Fernsehen gezeigt. Im Polizeiverhör gab er an, die Strumpfhosen durch Kontakte aus Weißrussland eingeführt zu haben. Wegen seiner diplomatischen Immunität konnte er jedoch nicht festgenommen werden.
Das schwedische Außenministerium teilte mit, das in den Medien verbreitete Bild über den schwedischen Diplomaten sei nicht korrekt. Ein Sprecher des Ministeriums sprach von einer „unverständlichen Schmutzkampagne gegen den Diplomaten“. 

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista