Wolfspuren bei Igelfors. Foto: Johan Gustafsson/SR Östergötland

Zu wenige Wölfe getötet?

Bei der umstrittenen Wolfjagd im Dezember wurden vermutlich zu wenige Tiere geschossen. Dies erklärte der Wolfsforscher Olof Liberg gegenüber der Tageszeitung Svenska Dagbladet. Ende des vergangenen Jahres waren 27 Tiere zum Abschuss freigegeben worden, um die vom Reichstag beschlossene Obergrenze des Gesamtbestandes von 200 Tieren zu erreichen. Liberg meint jetzt, dass in diesem Jahr bis zu 50 Wölfe geschossen werden müssten, um diese Obergrenze einzuhalten. Viel käme darauf an, wie sich der Wolfsbestand im jetzigen Frühjahr entwickelt, so Liberg.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".