MEDIZIN

Hoffnung für MS-Patienten?

Ergebnisse von Tierversuchen an der Universität Lund eröffnen neue Möglichkeiten für die Behandlung von Multipler Sklerose (MS). Die Forscher vom Institut für klinische Wissenschaft hatten in mehrjährigen Tests an MS erkrankte Mäuse behandelt. 

Sie konnten nachweisen, dass die Tiere nach der Verabreichung verschiedener Kombinationen von Milchsäurebakterien jeweils innerhalb kurzer Zeit gesundeten. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Behandlungsmodell auch für Menschen als wirksam erweisen könne, sei hoch, sagte der beteiligte Forscher Sharam Lavasani. Die künftige MS-Behandlung werde möglicherweise eine Kombination aus befindlichen Arzneimitteln und probiotischen Milchsäurebakterien sein.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista