Wieder einen Schritt näher.
Saab-Übernahme

Saab-Spyker einen Schritt näher

Die Europäische Investitionsbank, EIB, hat einen Kredit in Höhe von 400 Millionen Euro an Saab bewilligt. Zuvor hatte die schwedische Regierung mitgeteilt, dass man die notwendigen Kreditgarantien dafür erteilt habe. Nachdem am Vormittag auf einer außerordentlichen Aktionärsversammlung auch die Anteilseigner von Spyker Cars zugestimmt hatten, steht der Übernahme des schwedischen Autoherstellers Saab durch den niederländischen Sportwagenbauer Spyker nichts mehr im Wege.

Voraussetzung für die Erteilung der Kreditgarantien war die Dokumentation der Finanzierung des Geschäfts gewesen. Der Chef der für die Prüfung zuständigen Reichsschuldenverwaltung, Bo Lundgren, bezeichnete den Eigentümerkreis vor der Presse als „gesund“, nannte aber keine Namen. Der Vorstand und Miteigentümer von Spyker Cars, Victor Muller, hält die Identität seiner Miteigentümer geheim, was in der schwedischen Öffentlichkeit mit Irritation und Misstrauen betrachtet wird. Eine zweite Voraussetzung für die Kreditgarantien war eine Bewertung der möglichen Pfänder für den Fall einer eventuellen Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers. Hier nannte Lundgren neben Immobilien und Produktionswerkzeugen vor allem die Werte, die aus einer Weiterherstellung von Originalersatzteilen erwachsen. Wirtschaftsministerin Maud Olofsson betonte erneut, dass es darum gehe, die Risiken für den schwedischen Steuerzahler zu minimieren. „Darum geht es, aber auch um den Versuch, Arbeitsplätze zu sichern. Das hier ist eine Möglichkeit, Saab wieder auf die Beine zu bekommen“, sagte Olofsson.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".