Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Auswärtiger Dienst

Kostenregelung für Hilfsleistungen

Publicerat torsdag 18 februari 2010 kl 11.05

Kosten für Heimreise, Krankenhausaufenthalte und andere Unterstützung, die schwedische Staatsbürger im Ausland von ihren Konsulaten erhalten, werden künftig nach der Heimkunft in der Regel in Rechnung gestellt. Bei größeren Katastrophen oder in allgemeinen Ausnahmesituationen organisiert der Staat Evakuierung und andere Hilfsleistungen. Die Kosten dafür müssen in erster Linie die betroffenen Bürger übernehmen. Dies stellt ein Gesetz klar, das Außenminister Carl Bildt im Reichstag einbrachte.

Hintergrund sind Auseinandersetzungen über die Kostenerstattung für Hilfestellung des Außenministeriums beim Tsunami 2004 und im Libanonkrieg 2006. Wer sich gegen unerwartete Kosten absichern wolle, müsse eine Reiseversicherung abschließen, betonte der Außenminister.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".