Vereister Nahverkehrszug in Norrköping.
Schnee-Winter

Winter-Chaos zu Lande und zu Wasser

Update 13:09

Anhaltende Schneefälle, starke Winde und Temperaturen unter -20 Grad haben in Süd- und Mittelschweden am Wochenende zu Verkehrschaos und umfassenden Sachschäden geführt. Die Probleme werden nach Erwartung der Behörden den ganzen Montag anhalten.

Der Bahnverkehr von und nach Stockholm funktioniert wegen verschneiter Gleise und vereister Weichen nur teilweise, viele Reisende mussten unterwegs übernachten und kamen zum Teil mit bis zu 24 Stunden Verspätung an. Ein Zug Richtung Norden fuhr vor Gävle fest, die Passagiere mussten evakuiert werden und wurden in Bussen nach Stockholm zurück gefahren.

Die Strecke Stockholm-Göteborg ist wegen einer Zugentgleisung am Knotenpunkt Hallsberg voll gesperrt. Alle Züge sind bis auf weiteres eingestellt.

Der U-Bahn-Verkehr in Stockholm ist auf allen überirdischen Strecken am Montag eingestellt. Busse ersetzen soweit möglich. Allerdings haben die Stockholmer Nahverkehrsbetriebe die Einwohner der Hauptstadt aufgefordert, soweit irgend möglich von Zuhause aus zu Arbeiten.

Probleme bereitet die Kälte auch im Schiffsverkehr. Der innerschwedische Verkehr durch den Götakanal kam am Montag am Vänersee zum Stillstand, da sich die Eisenbahnbrücke in Trollhättan nicht mehr öffnen lässt. 13 Frachter mit einer Last entsprechend der von 1700 LKWs sitzen nach Angaben der Seefahrtbehörde fest.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".