1 av 2
Die eingestürzte Eishalle im Stadtteil Kållered in Mölndal
2 av 2
Eingestürzte Gebäude

Minister kündigt Untersuchung an

Update 15:35

Erneut stürzte am Dienstag eine Sporthalle ein. Die Eishalle im westschwedischen Mölndal brach unter der Last von Schnee zusammen. Drei Personen, die sich in der Halle befanden, konnten das Gebäude unverletzt verlassen. 

Der für den Bausektor zuständige Minister, Andreas Carlgren, hatte zuvor eine eingehende Untersuchung der winterlichen Gebäudeeinstürze angekündigt. Dass Gebäude einstürzten sei völlig inakzeptabel. Zwar liege die akute Verantwortung für die Schneeräumung bei den Hausbesitzern, dennoch müsse untersucht werden, ob die Bauvorschriften korrekt seien und wie sie überwacht würden.

 Möglicherweise sei eine Überarbeitung der Vorschriften und eine Änderung der Bauaufsicht notwendig, so der Minister im Schwedischen Rundfunk.

In den vergangenen Wochen sind vielerorts die Dächer öffentlicher Gebäude wie Sporthallen, Einkaufszentren und Schulen unter den bis zu einen Meter dicken Schneemassen eingestürzt. In vielen mittelschwedischen Orten sind Sporthallen und Schwimmbäder gesperrt, bis der Schnee von den Dächern geräumt ist.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista