Zurzeit nicht ganz auf der Höhe: Posten Norden
Posten-Norden

Weitere Entlassungen in Aussicht

Nach großen Verlusten im vierten Quartal 2009 kündigt der kürzlich fusionierte schwedisch-dänische Postkonzern weitere Sparmaßnahmen an. Aufgrund von Umsatzrückgängen verzeichnete Posten Norden in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres ein Minus von rund 70 Millionen Euro. Nachdem seit der Fusion im vorigen Sommer bereits 4000 Arbeitsplätze verschwunden sind, kündigte die Geschäftsführung weitere Personalkürzungen an.

2000 Mitarbeiter in Schweden und Dänemark sind betroffen, es kann zu regelrechten Kündigungen kommen. Grund sei ein Rückgang des allgemeinen Beförderungsvolumens, heißt es.
In der Jahresbilanz verzeichnete der Postkonzern einen Vorsteuergewinn von 240 Millionen Euro, der aber ausschließlich dem Verkauf der belgischen Post-Tochter zuzuschreiben ist.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".