Hauptsache, ihnen schmeckt´s...
LANDWIRTSCHAFT

Genmanipuliertes Soja: Verbraucher erfahren nichts

Bei der Fütterung schwedischer Schweine wird in wachsendem Maβe genmanipuliertes Soja verwendet. Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, wird das Fleisch anschlieβend ohne entsprechende Verbraucherinformationen im Handel angeboten. Das Soja wird unter Einsatz hoch giftiger Schädlingsbekämpfungsmittel in Brasilien angebaut.

In der schwedischen Milchproduktion und Hühneraufzucht wird genmanipuliertes Soja weiterhin abgelehnt. Laut dem Schwedischen Rundfunk wächst die Anwendung jedoch rapide unter den Schweineproduzenten.

Die Landwirtsorganisation Lantmännen hat demnach den Verkauf von genmanipuliertem Soja an Schweineproduzenten innerhalb eines Jahres von zehn auf 30 Prozent gesteigert. Ein Repräsentant von Lantmännen hatte am Montag darauf verwiesen, dass das genmanipulierte Soja vergleichsweise billig sei und man somit für den Verbraucher die Fleischpreise niedrig halte.

Annika Bergman, Vorsitzende der Organisation Schwedens Schweineproduzenten, kommentierte die Fütterung des genmanipulierten Sojas: „Solange das Gesetz in Schweden es gestattet und es in der Branche keine Übereinkunft gibt,  und solange es keine Extra-Bezahlung für Schweinefleisch gibt, das ohne das Soja hergestellt wurde, habe ich zu der Sache keine Meinung.“

(Radio Schweden 1.3.2010)

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".