Verärgerte Russland: Auβenminister Carl Bildt
AUSSENPOLITIK

Reinfeldt und Bildt nach Moskau

Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt und Auβenminister Carl Bildt werden in der kommenden Woche zu Gesprächen nach Moskau reisen. Vorgesehen sind Begegnungen mit Premier Wladimir Putin und Präsident Dmitri Medwedew.

Dabei sollten unter anderem Fragen wie die fortgesetzten Verhandlungen über die Klimaentwicklung und die Zusammenarbeit mit der EU diskutiert werden, schreibt die Tageszeitung Dagens Nyheter. Reinfeldt und Bildt werden auch mit Repräsentanten von russischen Menschenrechtsorganisationen und mit schwedischen Unternehmern zusammentreffen.

Die schwedisch-russischen Beziehungen gelten als angestrengt, seit Schweden 2008 im Zusammenhang mit dem Georgienkrieg Kritik an Moskaus Adresse gerichtet hatte. Russland hatte daraufhin unter anderem einen Besuch von Carl Bildt abgelehnt. Gegenüber der Nachrichtenagentur TT wies der Auβenminister am Mittwoch jedoch Auffassungen zurück, das Verhältnis beider Staaten sei derzeit problematisch. "Im Grunde haben wir gute Beziehungen, was aber nicht bedeutet, dass wir in allen Fragen der gleichen Ansicht sind", so Bildt. 

  (Radio Schweden 27.8.2008)

Relaterat

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".