Gleichstellung in der Politik

Frauen überwiegend links

Die politischen Sympathien von Männern und Frauen sind unterschiedlicher denn je. Eine am internationalen Frauentag publizierte Umfrage der Tageszeitung Svenska Dagbladet belegt, dass 54 Prozent der Schwedinnen mit einer Partei des rot-grünen Spektrums sympathisieren, 42 Prozent der Frauen hätten im Februar, als die Umfrage gemacht wurde, bürgerlich gewählt. Bei den Männern halten sich die beiden Blöcke die Waage.

Links wie rechts würden bei einer Wahl heute rund 47 Prozent der Wählerstimmen auf sich ziehen. Die wichtigsten politischen Fragen sind für Frauen Bildung, Gesundheit und Arbeitsmarkt, während Männer sich um Wirtschaftsentwicklung und Steuerfragen sorgen.

Die Schwedinnen erhielten 1921 das allgemeine Wahlrecht. Doch nach wie vor ist der politische Einfluss von Frauen in Schweden geringer als der von Männern. Das gilt besonders für die Kommunalpolitik. Über 70 Prozent der Städte und Gemeinden in Schweden werden von einem Mann geleitet, nur in 28 Prozent der Kommunen regiert eine Bürgermeisterin.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".