Vattenfall Deutschland

Stromnetz verkauft

Update 12:21

Der Energiekonzern Vattenfall verkauft sein deutsches Stromleitungsnetz an den belgischen Energiekonzern Elia und den australischen Fonds IFM. Die insgesamt 9 700 Kilometer Stromfernleitungen wechselten für 810 Millionen Euro den Besitzer. Damit nahm der schwedische Staatsbetrieb weniger ein, als den von Experten vermuteten Schätzwert von rund einer Milliarde Euro.

Vattenfall hatte seine Verkaufsentscheidung im Vorfeld mit anhaltendem politischem Druck auf die Erzeuger begründet. Die EU fordert eine Trennung von Stromnetzen und Energieversorgung, die jedoch bisher von Deutschland und Frankreich gemeinsam verhindert wurde. Die EU und die deutschen Kartellbehörden müssen das Geschäft noch bestätigen.

Vattenfalls scheidender Geschäftsführer Lars G. Josefsson kommentierte, man sei zufrieden einen Käufer mit langfristiger Perspektive gefunden zu haben, der bereit sei, notwendige Investitionen zu tätigen, unter anderem um zur Verbesserung der Überführungskapazitäten beizutragen.

Vattenfall gab unterdessen auch bekannt, dass Josefssons Nachfolger, Öysein Löseth, sein Amt bereits Mitte April antritt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".