Amun Abdullahi Mohamed
MEINUNGSFREIHEIT

Preis für mutige Rundfunkjournalistin

Amun Abdullahi Mohamed, Mitarbeiterin der somalischen Redaktion des Schwedischen Rundfunks, ist vom Klub der schwedischen Journalisten mit dem Anna-Politkowskaja-Preis für Meinungs- und Pressefreiheit 2010 ausgezeichnet worden. Die Begründung für die Auszeichnung lautet:

„Naiverweise hatten wir geglaubt, die Schlacht um die Meinungsfreiheit in Schweden sei gewonnen. Das war falsch. Amun Abdullahi Mohamed kämpft in dieser Schlacht an jedem Arbeitstag, mit groβem Mut und auβerordentlicher Geschicklichkeit.“

Aufgrund ihrer vielfach kontroversen Reportagen lebt Amun Abdullahi Mohamed unter ständigen Drohungen.

 Vielfach wurde ihr vorgeworfen, Geheimnisse ihres Volkes verraten und „Schande über die Schwedisch-Somalier“ gebracht zu haben. Unter anderem hatte sie enthüllt, dass Asylsuchende zum Teil ihre Fingerkuppen versengen, um Fingerabdrücke unkenntlich zu machen, und dass somalische Frauen bei Abtreibungen überrepräsentiert sind. Offene Berichte über so genannte sensible Themen sind nach Überzeugung der Journalistin notwendig, um Vorurteile zu bekämpfen und die Integration zu fördern.

Der Preis zu Ehren der 2006 ermordeten russischen Journalistin Anna Politkovskajas wurde 2007 gestiftet. Er besteht aus einem Diplom und einem Geldbetrag von umgerechnet rund 1.000 Euro.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".