Umweltminister: Gemeinden blockieren Windkraft

Schwedische Gemeinden verzögern den von der Regierung geplanten raschen Ausbau der Windkraft. Diesen Vorwurf hat Umweltminister Andreas Carlgren erhoben. Auf der Tagung der Zentralbehörde für Energie in Stockholm sagte er, eine Reihe von Kommunen begegneten entsprechenden Beschlüssen mit systematischem Widerstand. Setze sich dies fort, sei eine Änderung bisheriger Regeln vorstellbar. Beispielsweise könne man ausgebliebene Reaktionen nach mehreren Wochen Einspruchsfrist als Zustimmung  werten.

 

Anfang März hatte die bürgerliche Regierung grünes Licht für ein umfassendes Windkraft-Projekt gegeben. Im nordschwedischen Piteå sollen demnach insgesamt 1100 Windkraftwerke gebaut werden. Unter anderem in der samischen Urbevölkerung stöβt dieser Plan auf massive Ablehnung. Bislang steht die Windkraft in Schweden für einen sehr geringen Anteil an der Energieversorgung. Jeweils rund 50 Prozent des Stromaufkommens werden durch Wasser und Atomkraft erzeugt.

(Radio Schweden 3.3.2010)

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".