ARBEITSLOSIGKEIT

Weniger Ausbildung für Arbeitslose

Trotz rekordhoher Arbeitslosigkeit ist die Zahl der Menschen, die an berufsorientierten Ausbildungsmaβnahmen in Regie des Arbeitsamtes teilnehmen, in Schweden derzeit auβerordentlich niedrig. Das schreibt die Wirtschaftszeitung Dagens Industri.

Von den gegenwärtig rund 458.000 Arbeitslosen sind demnach lediglich 5900 in derartige Maβnahmen eingebunden. Dies ist eine Halbierung seit dem Jahr 2006 und ein Rückgang um 94 Prozent seit 1992. Jonas Olofsson, Dozent für Wirtschaftsgeschichte und Regierungsberater für Fragen der Berufsausbildung, sprach gegenüber Dagens Industri von "dramatischen Einsparungen". Nie seit den 1950er-Jahren seien die Bildungsangebote so spärlich gewesen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".