Monarchie

Republikaner: Neue Motive braucht das Land

Der Republikanische Verein in Schweden hat den Vorstand der Reichsbank in einem offenen Brief aufgefordert, alle königlichen Symbole auf schwedischen Münzen und Banknoten zu entfernen.

Das Königshaus sei nicht repräsentativ für das moderne Schweden sondern ein Überbleibsel vordemokratischer Zeiten, führt der Republikanische Verein aus. Die Symbole der Monarchie sollten deswegen durch andere ersetzt werden.

Der Verein setzt sich grundsätzlich dafür ein, Schweden auf demokratischem Weg von einer parlamentarischen Monarchie zur Republik umzuwandeln. Sein Vorsitzender, Peter Althin, über denkbare Alternativen zu den royalistischen Motiven auf schwedischen Zahlungsmitteln: „Persönlich würde ich zum Beispiel gern Astrid Lindgren oder Alfred Nobel auf unserem Geld sehen. Auch der König des Waldes wäre besser als König Gustav Vasa oder Carl Gustaf Bernadotte.“

Der Republikanische Verein besteht seit Mitte 1997 und vertritt auf seiner Internetseite die Ansicht, König Carl XVI. Gustaf als Repräsentant Schwedens habe sein Amt nicht durch Können sondern durch Erbe erhalten. Die Staatsform der Monarchie sei veraltet und undemokratisch.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".