Wahlkampf

Geeinte Fronten gegen Rechtspopulisten

Mehr als Drei-Viertel aller kommunalpolitisch aktiven Parteien kann sich eine Koalition über die Blockgrenze hinweg vorstellen, sollten die rechtspopulistischen Schwedendemokraten bei den Wahlen im September in ihrer jeweiligen Gemeinde das Zünglein an der Waage werden. Das geht aus einer Umfrage des Schwedischen Rundfunks bei allen Parteien in 60 Städten und Gemeinden hervor.

In Stockholm haben die beiden bisher größten Fraktionen, die Sozialdemokraten und die konservativen Moderaterna, bereits eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.

14 Prozent der befragten Kommunalpolitiker sind allerdings kategorisch gegen geeinte Fronten gegen die Schwedendemokraten. Man müsse den Willen des Volkes respektieren und jedes Wahlergebnis akzeptieren, argumentierte beispielsweise ein Vertreter der Linken in Södertälje.