Piratenpartei betreibt The Pirate Bay

Die schwedische Piratenpartei übernimmt die Torrent-Suchmaschine The Pirate Bay, teilte heute der Parteivorsitzende Rick Falkvinge dem Schwedischen Rundfunk mit. Damit wolle die Partei deutlich machen, dass sie für das Recht auf freie Meinungsäußerung arbeite, begründete Falkvinge den Schritt.

Nach einem kurzen Ausfall ist die Suchmaschine The Pirate Bay heute wieder online. Gestern hatte ihr deutscher Provider die Filesharing-Site ThePirate Bay nach einer einstweiligen Verfügung des Landgerichts Hamburg vom Netz genommen.

Illegales Angebot
Von der Startseite aus kann man mit wenigen Mausklicks die meistgefragten Dateien von Fernsehserien, Kinofilmen und Software abrufen. DaThePirate Bay aktuelle Filme widerrechtlich anbietet, hatten mehrere große Hollywood-Studios das Unternehmen verklagt. Doch schon heute ist die Internetseite wieder am Netz, diesmal über einen Provider in der Ukraine.

Die schwedische Piratenpartei sorgt dafür, dass die Seite von The Pirate Bay wieder zugänglich ist. „Wir sind das letzte Glied einer ganzen Kette“, sagt ihr Parteivorsitzender Rick Falkvinge. „Jetzt liefern wir die Homepage und den Suchmotor von The Pirate Bay.“

Entspricht dem Parteiprogramm

Eine zeitliche Begrenzung für die Beteiligung seiner Partei an der Filesharing-Site gebe es nicht, hier handle es sich um politisches Engagement, fügte Falkvinge hinzu

Die Piratenpartei setzt sich für den Schutz persönlicher Daten und freien Zugang zu Inhalten im Internet ein. Im Frühling 2009 erhielt sie bei den Wahlen zum Europaparlament überraschend 7,1 Prozent der Stimmen, im Herbst 2010 tritt sie bei den Kommunalwahlen in etwa 20 von 290 Gemeinden an.

The Pirate Bay verließ Schweden

The Pirate Bay war 2009 Jahr aus Schweden vertrieben worden. Das Amtsgericht Stockholm hatte im August 2009 verfügt, dass der Zugangsprovider die illegale Verbreitung urheberrechtlich geschützten Materials verhindern müsse. Der Provider schloss daraufhin die Verbindung. Wie jetzt war Pirate Bay jedoch nur für einen Tag vom Netz, die Site wechselte lediglich ihren Provider.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.