Strassenverkehr

Bald Narkotikatest durch Blasen?

Wissenschaftler am Karolinischen Institut in Solna bei Stockholm haben bei der Entwicklung eines Atemtests zum Nachweis von Narkotika einen Durchbruch errungen. Durch atmen in eine Maske können somit künftig wie beim Blasröhrchen für den Alkoholtest von der Verkehrspolizei auch Drogen wie beispielsweise Amphetamin oder Cannabis nachgewiesen werden, stellen die Forscher in Aussicht. Laut dem Leiter der Studie, Professor Olof Beck, war bisher völlig unbekannt, dass sich Narkotika in der Atemluft überhaupt nachweisen lassen.