Chinareise

Wirtschaftsdelegation macht Schweden-PR

Eine schwedische Wirtschaftsdelegation mit König Carl XVI Gustav an der Spitze befindet sich auf Reisen in China. Wirtschaftsministerin Maud Olofsson möchte vor allem Schwedens Vorzüge als Erfindernation anpreisen: „Unser Innovationsvermögen und die Tatsache, dass es uns trotz unserer Kleinheit gelungen ist, auf dem Weltmarkt konkurrenzfähig zu sein, das imponiert China“, sagte Olofsson.

Gesprochen wird unter anderem auch über die neue Kombination Volvo/Geely. Der schwedische Personenwagenhersteller ging vor einigen Wochen aus amerikanischem in chinesischen Besitz über. Hier hatte es im Vorfeld protokollarische Schwierigkeiten gegeben, da Volvo Cars-Vorstand Stephen Odell, der voraussichtlich unter chinesischer Führung seinen Posten aufgibt, die Teilnahme an der Reise abgesagt hatte. Der Chef der chinesischen Volvo-Tochter passte jedoch nicht  an den Tisch von König und Präsidenten. Der offizielle Anlass der Reise ist eine Feier zur Erinnerung daran, dass Schweden vor 60 Jahren der erste Staat der Welt war, der die Volksrepublik China völkerrechtlich anerkannte.