Mann stirbt an Malaria

Ein 33Jähriger Mann ist im südschwedischen Malmö an Malaria verstorben. Laut Angabe des Universitätskrankenhauses wurde er von einer Stechfliege in Mosambik infiziert. Trotz Behandlung in der Intensivstation und einer eingenommenen Malariavorbeugung, ist der Mann am Freitag der vergangenen Woche gestorben. Der behandelnde Arzt vermutet, dass die Malaria resistent war. Der Patient hatte im Verlauf der Krankheit unter ernsthaften Störungen vor allem im Gehirn gelitten.