Usbeken in Stockholm hoffen auf ein Eingreifen der Vereinten Nationen
Unruhe in Kirgisien

Usbeken appellieren an die UN

Vor dem Büro des Verbandes zur Unterstützung der Vereinten Nationen in Stockholm demonstrierten am Montag Exil-Usbeken, um auf die Notlage in Kirgisien aufmerksam zu machen. Die Demonstranten appellierten an die Vereinten Nationen, Friedenstruppen zu entsenden, um den gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Bevölkerungsgruppen ein Ende zu setzen. In dem zentralasiatischen Land waren am Wochenende bei Unruhen mindestens 117 Menschen zu Tode gekommen, zehntausende Angehörige der usbekischen Minderheit waren in das Nachbarland Usbekistan geflohen. 

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".