Sozialpolitik

Arbeitslosengeld statt Krankschreibung

 Nur wenige ehemals Krankgeschriebene, die ab Jahresbeginn 2010 wieder in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden sollten, haben bisher eine Arbeit gefunden. Dies zeigt eine Auswertung von Krankenkasse und Arbeitsamt, die die Auswirkungen der neuen Regelungen auf den Arbeitsmarkt untersucht. Anfang des Jahres erhielten 12.600 Personen, die seit langem krankgeschrieben waren, kein Krankengeld mehr, sondern wurden an das Arbeitsamt übergeben.

Seitdem gelten 1800 von ihnen als in den Arbeitsmarkt eingegliedert. Bei den meisten Arbeitsverhältnissen handelt es sich jedoch um vom Arbeitsamt mitfinanzierte Maßnahmen. Nur 370 Personen haben eine richtige Vollzeit- oder Teilzeitarbeit gefunden. Im Schwedischen Fernsehen zeigte sich das Arbeitsamt dennoch zufrieden mit den Zahlen. Etwa die Hälfte der Betroffenen befindet sich in diversen Programmen, die sie auf den erneuten Eintritt in das Berufsleben vorbereiten sollen.
Allerdings zeigt die Untersuchung auch, dass viele lieber wieder krankgeschrieben werden wollen. Drei Monate nach Ende des Krankengeldes darf dieses erneut beantragt werden. Von diesem Recht machte die Hälfte der Betroffenen Gebrauch.