BMW liefert Motoren an Saab

Aktualisiert 13:20
Der Münchener BMW-Konzern wird der angeschlagenen schwedischen Automarke Saab künftig Vierzylinder-Motoren liefern. Das bestätigte BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson am Mittwoch im schwedischen Trollhättan. Dies sei "ein wichtiger Augenblick" für BMW, sagte Robertson. Die Belieferung von Saab sei ein wichtiger Schritt im Rahmen der 2007 beschlossenen Strategie, das Geschäft mit Drittkunden weiter auszubauen.  

Victor Muller, Chef des niederländischen Saab-Eigners Spyker Cars, sprach von einem "Meilenstein für Saab". Die Zusammenarbeit mit BMW sei für Saab "ein bedeutender Schritt auf dem Weg zu einem gewinnbringenden unabhängigen Autoproduzenten".

Die Motoren, die in Groβbritannien gebaut werden und derzeit in der BMW-Marke Mini verwendet werden, sollen ab 2012 bei Saab eingesetzt werden. „Wir freuen uns darauf, diese Technik in die nächste Generation Autos auf echte Saab-Art zu integrieren”, kommentierte Jan Åke Jonsson, Chef von Saab Automobile. Über die genaue Liefermenge wollten beide Seiten noch keine Angaben machen. Laut Jonsson ist dies vom Verkaufserfolg des neuen Saab 9-3 abhängig.

Über Details einer offenbar angedachten weitergehenden Zusammenarbeit wurden auf der Pressekonferenz in Trollhättan ebenfalls noch keine Angaben gemacht. In Spekulationen ist unter anderem von Dieselmotoren die Rede.