Parteichef Jimmie Åkesson profitierte von der Presse
REICHSTAGSWAHL

Medialer Durchbruch für Schwedendemokraten

Die diesjährigen Reichstagswahlen haben den rechtspopulistischen Schwedendemokraten den Durchbruch in den überregionalen Medien erreicht. Laut einer Untersuchung des Schwedischen Rundfunks erhielt die Partei zehn Mal mehr Publizität als vor den Wahlen 2006.

Sechs Prozent der politischen Spitzennachrichten in den gröβten Medien handelten demnach in den letzten vier Wochen vor der Wahl von den Schwedendemokraten. In vielen Beiträgen und Artikeln wurde die Partei negativ dargestellt. Dies habe ihr wahrscheinlich genutzt, sagte Kent Asp, Professor für Medienwissenschaften an der Universität Göteborg. Da viele Wähler der Schwedendemokraten die Presse als Teil des „Etablissements" sähen und ihr misstrauten, gerate die Kritik letztlich zu einer Bekräftigung. Ein negatives Medienbild könne für Populisten daher positiv sein.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".