Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
ASYLPOLITIK

Unternehmen verdienen an jungen Asylbewerbern

66 Prozent der Ankommenden bekamen in diesem Jahr bereits Asyl bewilligt

Private und kommunale Unternehmen erzielen mithilfe allein reisender minderjähriger Asylbewerber bedeutende Gewinne. Das schreibt die Tageszeitung Svenska Dagbladet unter Verweis auf eine Untersuchung der Zeitschrift Dagens Samhälle. Demnach lassen sich verschiedene Unternehmer die Unterbringung der Kinder und Jugendlichen vom Staat groβzügig bezahlen.

Wenn der Staat für die Kosten steht, gibt es für diese keine Obergrenze. Laut der Untersuchung hatte sich beispielsweise ein zuvor stark angeschlagenes Unternehmen wirtschaftlich saniert, indem es vom Staat pro Unterbringungsplatz zwischen 2150 und 2175 SEK statt des Regelbetrages von 1900 SEK erhielt.

Insgesamt rechnet man für dieses Jahr mit der Ankunft von rund 2400 allein reisenden minderjährigen Asylbewerbern in Schweden. Wöchentlich treffen derzeit 55 bis 60 Kinder und Jugendliche ein. Die meisten von ihnen kommen aus Afghanistan oder Somalia, sind männlich und über 15 Jahre alt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".