Künftig wenden sich Flüchtlinge mit all ihren Fragen an spezielle "Eingliederungslotsen" beim Arbeitsamt. Foto:Lovisa Gelin SR Östergötland
Flüchtlingseingliederung

Übergang zum Arbeitsamt macht Probleme

In einer Woche übernimmt das Arbeitsamt von Städten und Gemeinden die Verantwortung für die Eingliederung von Flüchtlingen in die Gesellschaft. Die Vorbereitung der Reform macht jedoch Probleme. In mehr als der Hälfte der 290 Kommunen fehlen die so genannten Etablierungslotsen, die jeden Flüchtling individuell auf seinem Weg in den Arbeitsmarkt begleiten sollen. Zudem kritisieren Gemeindemitarbeiter, die bisher für die Eingliederung zuständig waren, dass durch den Fokus auf die Arbeitsmarkteingliederung die Bedürfnisse der nicht arbeitsfähigen Familienmitglieder ins Hintertreffen geraten. Die Reform hat zum Ziel, die Etablierung auf dem Arbeitsmarkt und damit die eigenständige Versorgung von Flüchtlingen nach Erhalt der Aufenthaltserlaubnis zu beschleunigen. Dieser Prozess dauert derzeit im Durchschnitt sieben Jahre.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista