Die Regeriungskanzlei "Rosenbad". FOTO: HENRIK MONTGOMERY / SCANPIX
Sparvorlage im Parlament

Regierungskanzlei droht Rosskur

Der bürgerlichen Minderheitsregierung ist nicht gelungen, im Reichstag einen Kompromiss für den Haushalt der Regierungskanzlei zu erzielen. Nach einer Sitzung im zuständigen parlamentarischen Ausschuss sprechen sich Sozialdemokraten, Linkspartei, Grüne und Schwedendemokraten weiter für eine Reduzierung des Haushalts um umgerechnet rund 70 Millionen Euro aus. Damit droht der bürgerlichen Regierung bei der Vorlage im Plenum am 9. Dezember eine Niederlage. Falls die Sparvorschläge durchs Parlament gebracht werden, stehen in der Regierungskanzlei 670 Arbeitsplätze auf dem Spiel.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".