gesundheit

Gefährliche Weichmacher sollen verschwinden

In Schweden sollen krebserregende Substanzen aus Alltagsprodukten wie Verpackungsmaterial oder Plastikspielzeug sowie aus Feuerschutzbeschichtungen verbannt werden. Umweltminister Andreas Carlgren hat die staatliche Chemikalien-Kontrollbehörde beauftragt, eine Liste der gesundheitsgefährdenden Stoffe zusammenzustellen, die verboten werden sollen.

Vor allem so genannte Weichmacher und Flammschutzpräparate gelten als Karzinogene. Sie können auch genetische Schäden hervorrufen. Mediziner und Umweltschützer fordern schon seit geraumer Zeit ein Verbot solcher Produkte.