Unnütze Daten? Foto: Magnus Hjalmarson Neideman / SvD / Scanpix
Vorratsdatenspeicherung

Anbieter wollen Gesetz unterlaufen

Einige schwedische Telekommunikationsunternehmen wollen das geplante Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung unterlaufen. So meldet der Schwedische Rundfunk am Mittwoch, dass der Internetanbieter Bahnhof seinen Kunden einen anonymen Zugang ins Internet anbieten will. Gespeicherte Daten werden damit für die Untersuchungsbehörden wertlos. Zwar werden die Daten, wie im geplanten Gesetz vorgesehen, über mindestens sechs Monate gespeichert. Beim Verfahren von Bahnhof ginge dann jedoch nicht mehr hervor, wer mit wem welche Inhalte kommuniziert. Laut Recherchen des Schwedischen Rundfunks wollen weitere Internetanbieter ähnlich verfahren.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".