Die Synagoge von Malmö. Foto Bertil Ericson / Scanpix

Weniger Übergriffe auf Juden in Malmö

Die Zahl der Übergriffe gegen Juden in der südschwedischen Provinz Schonen ist im Jahr 2010 rückläufig gewesen. Dies geht aus der Statistik der Polizei hervor. Demnach hat sich die Zahl der Angriffe auf Juden und jüdische Einrichtungen im Vergleich zu 2009 halbiert, nachdem 2009 vor allem im Raum Malmö noch eine Verdoppelung dieser Vergehen festgestellt werden konnte. Gleichzeitig hat im Jahr 2010 die Gesamtzahl der Verbrechen mit rassistischem Hintergrund im Allgemeinen und gegen Muslime im Besonderen markant zugenommen. Der bekannteste Fall ist dabei der, des Malmöer Heckenschützen, dem zur Last gelegt wird, eine Frau erschossen und mindestens fünf weitere Personen mit Migrantenhintergrund verletzt zu haben.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".