König Carl Gustaf (Foto: Pontus Lundahl/Scanpix)
KÖNIGSHAUS

„Hurensohn und Hallodri“: Königshaus erwägt rechtliche Schritte

Das schwedische Königshaus erwägt rechtliche Schritte gegen die von der Linkspartei herausgegebene Zeitung Vänsterpress. Wie die Tageszeitung Svenska Dagbladet in ihrer Internetausgabe berichtet, ist der Hintergrund eine Rezension der kürzlich erschienenen Biografie über König Carl Gustaf, „Den motvillige monarken“ („Monarch wider Willen“).

Unter der Rubrik „Ein geiler König“ wird in der Rezension die - im Buch nicht belegte - Behauptung aufgestellt, Carl Gustaf besuche Prostituierte. Zudem schreibt der Rezensent in Vänsterpress: „Dass Carl Gustaf ein Hurenbock und Hallodri ist, wissen wir seit langem.“ In der Linkspartei habe der Text Erstaunen ausgelöst, schreibt Svenska Dagbladet. Der Reichtstagsabgeordnete Jonas Sjöstedt bezeichnete die Rezension als "Entgleisung". Die Juristen des Hofes unterziehen den fraglichen Text derzeit einer Prüfung.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".