Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Politische Lage in Ägypten

Bildt: „Die Ära Mubarak ist zu Ende“

Uppdaterat onsdag 2 februari 2011 kl 12.27
Publicerat onsdag 2 februari 2011 kl 09.31
Seine Zeit ist zu Ende, die Massen sind nach wie vor in Aufruhr: Ägyptens Präsident Mubarak bleibt bis zur Wahl im Amt (Foto: Scanpix)

Aktualisiert 12.27 Uhr

Die Ankündigung von Ägyptens Präsident Mubarak, bei der Wahl im September nicht wieder zu kandidieren, ist in Schweden mit Erleichterung aufgenommen worden. Außenminister Carl Bildt sagte im Schwedischen Rundfunk, die Ära Mubarak sei zu Ende, jetzt könne die wirkliche Übergangsphase für Ägypten beginnen. Nun seien die Voraussetzungen für ein demokratisches, pluralistisches und stabiles Ägypten geschaffen. Gleichzeitig betonte Bildt, Mubarak hätte sich deutlich früher zum Rücktritt entscheiden können.

Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt erklärte, Ägypten brauche Hilfe auf dem Weg zur Demokratie. Bei Ländern ohne demokratische Traditionen bestünde immer das Risiko, dass die Entwicklung umschlage. Dies könne sich stark destabilisierend auf die gesamte Region auswirken, beispielsweise durch eine noch feindlichere Haltung gegenüber Israel.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".