Kälte und vom Netz genommene Atomreaktoren sorgten für steigende Strompreise
Führend in Europa

80 Prozent Preissteigerung für Strom

In Schweden haben die Strompreise in den vergangenen zehn Jahren um 80 Prozent angezogen. Laut einem EU-Bericht hat Schweden damit die zweitstärkste Preissteigerung im europäischen Vergleich. Nur in Irland ist die Entwicklung noch negativer für die Stromkunden. Gründe für die Preissteigerung im Messzeitraum zwischen 1999 und 2009 sind Experten zufolge die Deregulierung des Strommarktes kurz zuvor, aber auch die wiederholten Pannen in den schwedischen Atomreaktoren im letzten Jahr der Messungen mit einer Stromproduktion von 50-60 Prozent der Kapazität zur Folge.

Allerdings hat Schweden nicht die teuersten Strompreise. Während hierzulande die Kilowattstunde im Jahr 2009 17 Cent kostete, lag etwa Nachbar Dänemark mit 25 Cent/kWh deutlich darüber. Auch in Deutschland, Belgien und den Niederlanden mussten die Verbraucher mehr zahlen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".