Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Julian Assange mit seinem Anwalt Geoffrey Robertson. Foto: Matt Dunham/Scanpix.
Fall Assange

Verhandlung vertagt

Die Verhandlung im Londoner Justizpalast über eine Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange nach Schweden wird am Freitag fortgesetzt. Dies beschloss das Gericht am Dienstag. Die Strategie der Verteidigung zielt vor allem auf die Tatsache, dass es in Schweden bisher keine Anklage gegen Assange, sondern nur ein Ermittlungsverfahren gibt. Eine Auslieferung nur zum Zweck einer Beschuldigtenvernehmung sei nicht verhältnismäßig, so das Argument. Stattdessen könne das Verhör auch in Großbritannien, so in der schwedischen Botschaft oder per Videoschaltung stattfinden. Für den Fall, dass das Gericht sich für eine Auslieferung nach Schweden ausspricht, rechnet man damit, dass Assanges Anwälte Berufung einlegen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".