Foto: Pontus Lundahl / Scanpix

Schweden importiert Müll für Fernwärme

Schweden hat nicht genügend eigenen Abfall, um seine Müllverbrennungsanlagen zu betreiben. Wie die Tageszeitung Göteborgs-Posten am Mittwoch meldet, musste die Müllverbrennungsanlage Sävenäs in Göteborg im  vergangenen Jahr 140.000 Tonnen Müll aus Norwegen einführen, um ausreichend Fernwärme zu produzieren. Laut Berechnungen wurden in ganz Schweden im Jahr 2010 rund 600.000 Tonnen Müll für Verbrennungsanlagen importiert. Es wird davon ausgegangen, dass in einigen Jahren bis zu zwei Millionen Tonnen importiert werden müssen, um die in Schweden stark ausgebaute Müllverbrennung in Gang zu halten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".