Vielleicht hat dem Briefträger das Motiv nicht gefallen. Foto Erik Abel / Scanpix

Post fordert nach 16 Jahren Strafporto

Die Post hat von Einar Persson aus Ljusdal für die Versendung einer Postkarte ein Strafporto von umgerechnet rund 2 Euro gefordert. Das Problem dabei ist, dass die Zustellung ziemlich verspätet erfolgt war. Als die Karte vor 16 Jahren abgeschickt wurde, war sie mit rund 30 Cent ausreichend frankiert gewesen. Persson zweifelt daher die Rechtmäßigkeit der Nachforderung  an. Nachdem die Angelegenheit an die Öffentlichkeit gelangt war, hat die Post mittlerweile von ihrer Forderung Abstand genommen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".