Nach Dioxinskandal

Billiges deutsches Schweinefleisch läßt schwedische Höfe sterben

Billiges deutsches Schweinefleisch wird immer mehr zur Bedrohung für schwedische Schweinezüchter. Laut Angaben des schwedischen Schweinzüchterverbandes in der Tageszeitung Nerikes Allehanda haben im vergangenen Monat rund 100 Betriebe aufgeben müssen.

Als Grund wird genannt, dass Deutschland nach dem Dioxinskandal Schweden mit billigem Schweinefleisch überschwemmt. Die Vorsitzende des Schweinezüchterverbandes, Annika Bergman, sagte gegenüber der Zeitung, dass die Schweinezucht in Schweden mittlerweile ein reines Verlustgeschäft sei, da man rund 50 Euro weniger für ein Schwein bekomme als die Aufzucht koste. Laut Bergman handelt es sich nicht mehr um eine Krise, sondern um ein regelrechtes Höfesterben.

Relaterat

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".