Studie

Einwanderer fuhlen sich nicht sicher

Jeder vierte Einwanderer in Schweden fühlt sich nicht sicher. Dies geht aus einer am Donnerstag vom Beirat für Verbrechensverhütung veröffentlichten Studie hervor. Danach hat der Anteil der Migranten, die sich in ihrem neuen Heimatland nicht sicher fühlen, um neun Prozent im Vergleich zu 2006 zugenommen. Der Anteil der Schweden liegt dagegen zwischen 8 Prozent im nordschwedischen Jämtland und 19 Prozent im südschwedischen Schonen.  Wer im Ausland geboren ist, hat auch weniger Vertrauen in Justiz und Behörden, so die Studie. So vertrauen lediglich 53 Prozent der Einwanderer den Behörden, während die Quote bei den Schweden bei 61 Prozent liegt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista