Der Fall Assange

Verhandlungen erneut vertagt

In London wurden die Verhandlungen über die Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange nach Schweden auf den 24. Februar vertagt. Schweden hat die Auslieferung Assanges beantragt, um ihn wegen erhobener Vorwürfe der sexuellen Belästigung und Vergewaltigung zu hören. Assange behauptet Opfer eines Komplotts geworden zu sein und befürchtet, dass die schwedischen Behörden ihn an die USA übergeben werden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".