Ministerien

Zu wenig Vielfalt

Die schwedischen Ministerien beschäftigen weniger Mitarbeiter mit Migrationshintergrund als angestrebt. Die Regierung will ihre demokratische Legitimität deutlich machen und ebenso viele politische Mitarbeiter ausländischer Herkunft beschäftigen, wie es dem Anteil an der Bevölkerung entspricht, nämlich 19 Prozent. Dieses Ziel erreicht nach einer Untersuchung der Zeitung Svenska Dagbladet allerdings keines der Ministerien.

Die 24 Minister der schwedischen Koalitionsregierung dürfen eigene Mitarbeiter ausersehen. Meistens wählen sie dabei Personen aus ihrer Partei. Von diesen politisch bestellten Mitarbeitern sind nur knapp zehn Prozent im Ausland geboren oder haben zwei ausländische Elternteile. Integrationsminister Erik Ullenhag betonte dazu, es bestehe Anlass zur Selbstkritik. Für die Regierung bleibe noch einiges zu tun.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".