Energie im Winter

Leere Wasserreservoirs treiben Strompreise in die Höhe

Die nordischen Stromerzeugerunternehmen kündigen steigende Strompreise an, sollte der kalte Winter anhalten. Die Wassermagazine sind derzeit nur zu etwa einem Drittel gefüllt, nach Angaben der Stromerzeuger ein historischer Tiefstand. Erst mit der Schneeschmelze werde sich die Situation entspannen. Sollte diese lange auf sich warten lassen, müssen Industrie und Verbraucher mit Energieknappheit und somit steigenden Preisen an der Strombörse rechnen, so ein Sprecher des Elektrizitätskonzerns Vattenfall.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista